Nachhaltige Fortbewegung am Urlaubsort - Mobil im Campingurlaub

Am Urlaubsort mobil sein und trotzdem auf Auto und Co. verzichtet?!

Wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist überlegt sich schon auch gerne zwei Mal, ob er seinen optimalen Stellplatz verlässt, um einen Ausflug zu unternehmen.

Zum Glück gibt es dazu einige Möglichkeiten, die noch dazu nachhaltiger, als ein Leihfahrzeug oder das eigene Zugfahrzeug sind.


Um an jedem Urlaubsort mobil zu sein, lohnt es sich auf jeden Fall eine weitere Transportgelegenheit, als das eigene Fahrzeug zu schaffen.

Die einfachste Variante sind Fahrradträger am Heck, auf deiner Deichsel oder in der Heckgarage deines Campers.

Dadurch hast du stets die Möglichkeit Fahrräder (mit oder ohne Akku mitzuführen) - dabei auf jeden Fall bzgl. der maximalen Gesamtlast beraten lassen.


Eine weitere Variante, die allerdings sehr selten genutzt wird: Wer auf sein Ruderboot nicht verzichten mag, dem steht natürlich immer noch offen eine Anhängerkupplung anbauen zu lassen, um einen Hänger ziehen zu können. Dadurch kannst du dein ganz privates Boot mit in den Urlaub nehmen und jeglichen Kanal, See, Fluss,... zur Erreichung deiner Zieldestination nutzen :-D

Spaß beiseite :-)


Ansonsten verfügen die meisten Camping- und Stellplätze über eine super öffentliche Verkehrsanbindungen, die zu kleinen Ausflügen einladen.


Immer mehr im Kommen sind neben E-Roller auch Cityroller mit Elektroantrieb, welche du ähnlich wie deine Fahrräder transportieren kannst und sich für kleinere Ausflüge in der nähreren Umgebung anbieten. Am Abend kannst du die Akkus wieder bequem in deinem Camper aufladen und bist für den nächsten Ausflug wieder bestens gerüstet.


Und wer auf jegliche Art von Abgasen verzichten möchte: der nimmt den ein oder anderen Fußmarsch gerne in Kauf oder hat möglicherweise auch sein Longboard mit im Gepäck :-)

33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen